Herz Gastronomie Dresden Leere Stühle
SOS Dresden Gastronomie Leere Stühle
Gastronomie Leere Stühle Bundeskanzleramt Berlin
Tafel Dresden Gastronomie Leere Stühle
Herz Gastronomie Dresden Leere Stühle

Initiative und Aktion Leere Stühle 

von Gastronomen, Hoteliers und Veranstaltern Deutschlands

Gastronomen und Veranstalter haben 2020 hohe Umsatzverluste
Initiative Leere Stühle macht sich weiter für die Branche stark

Die Sommersaison ist vorbei, Corona allgegenwärtig. Viele von uns haben die Zeit seit der Öffnung im Mai genutzt und entsprechend den landeseigenen gesetzlichen Auflagen den Betrieb wieder aufgenommen. Viele waren darüber froh, denn es bedeutete, ein Teil der laufenden Kosten zu deckeln und Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zu holen. Damit wurde es etwas still bei „Leere Stühle„.

Doch jetzt ist es an der Zeit, sich zurück zu melden. Nicht nur, dass Corona noch immer bzw. wieder verschärft, unseren Alltag bestimmt, auch die Zahlen unserer Branche stimmen bedenklich. Laut einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Anfang September vorgestellt hat, bangen noch immer 61,6 % der gastgewerblichen Unternehmen um ihre Existenz (siehe Quelle). Der Bereich Catering ist nahezu gänzlich weggebrochen, Tagungen und Kongresse finden, wenn überhaupt, mit einem Bruchteil der Besucher statt, die sonst üblich waren. Dass dies Auswirkungen auf die Stadt- und Tagungshotellerie hat, kann jeder ermessen.

Es macht den Anschein, als könnte sich die Welt keine Corona-Auszeit gönnen. Die Zahlen an Neuinfektionen nehmen wieder zu, die Gefahr der Ansteckung durch den Aufenthalt in geschlossenen Räumen ängstigt. Die daraus resultierenden Maßnahmen sind kaum abwägbar und verunsichern. Wird die Politik verschärfen? Wie geht es weiter?

Weihnachtsgeschäft mit Hürden für Gastronomen, Schausteller, Veranstalter und Hoteliers

Aktuell hagelt es in vielen Restaurants, Veranstaltungshäusern und Hotels massive Absagen von Weihnachtsfeiern und Veranstaltungen. Für unsere Branche ein schwerer Schlag, denn gerade die Einnahmen von Firmenfeiern etc. werden gebraucht, um die Zeit bis zum April des nächsten Jahres zu überstehen. Auch Veranstalter und Betreiber von Herbst- und Weihnachtsmärkten stehen vor der schwierigen Entscheidung, ob denn nun Märkte stattfinden oder nicht. Es ist die Rede von stark reduziertem Alkoholkonsum, Maskenpflicht und digitaler Kontaktnachverfolgung. Immer noch besser als nichts! Schausteller haben massive finanzielle Probleme, durch zahlreiche Absagen von Volksfesten und sind auf die kommenden Saison-Märkte angewiesen. Doch auch unsere Künstler sind noch immer schwer betroffen. Keine Veranstaltungen, keine Konzerte. Auch unsere Club- und Barbetrieber sind aktuell wieder stark gefordert. Konnte im Sommer noch die ein- oder andere Openair-Party stattfinden und für Einnahmen sorgen, wird es jetzt düster.

Tatsächlich kann klar festgestellt werden: Unsere gesamte Branche ist am A…

der Staat hat viele Förderungen auf den Weg gebracht. Eine sehr übersichtliche Darstellung findet sich beim Gastro-Hero.  Doch was können wir als Initiative tun, um unsere Branche weiter zu unterstützen?

Ganz klar, wir haben es geschafft, dass die Öffnung bereits im Mai 2020 schneller kam, als gedacht. Unsere Aktionen sorgten für Aufmerksamkeit im In- und Ausland. Darauf dürfen wir stolz sein. Wir dürfen aber auch darauf stolz sein, dass die Gastronomie zusammengerückt ist. Immer wieder lesen wir in Gruppen, dass Treffen stattfinden, gemeinsame Aktionen geplant werden, kollegiale Hilfe angeboten und genutzt wird. Ja, wir haben etwas erreicht.

Wie können wir euch jetzt unterstützen?

In Kürze startet in Dresden eine Aktion, die sich gerade in der Vorbereitung befindet. Diese ist zur direkten Unterstützung der Gastronomen und Veranstalter gedacht. Sobald alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, werden wir hier darüber berichten. Solltet Ihr mehr wissen wollen, fragt bitte über den Kontakt nach. Gern geben wir Auskunft. Solltet ihr Ideen haben, dann bitte ruft an oder schreibt. Wir sind für euch da!

Zeigt euch mit den Hashtags #leerestuehle #leerestühle auf
www.facebook.com/leerestuehle, www.instagram.com/leerestuehlewww.facebook.com/ohneunsiststille,
Stellt eure Fotos in unsere Galerie.

Quelle: DEHOGA Zahlen

Übergabe der Forderungen am 24.04. auf dem Dresdner Altmarkt:

Am 24.04. auf dem Dresdner Altmarkt mit dem sächsischen Wirtschaftsminister Martin Dulig

Was macht die Aktion Leere Stühle?

Die unabhängige und privat organisierte Initiative und Aktion Leere Stühle ist ein Verbund von Gastronomen, Hoteliers, Veranstaltern und Dienstleistern und hat ihren Ursprung in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Erstmals machten am 17. April 2020 über 1.000 leere Stühle auf die Not der Gastronomen, Hoteliers und Eventveranstalter aufmerksam. Deutschlandweit wurde über den ersten Aktionstag Leere Stühle berichtet, mit der wir unsere Forderungen an Land und Bund untermauerten. Das grüne Logo wurde innerhalb kürzester Zeit zum Symbol der Existenzangst von Gastronomen, Hoteliers und Veranstalter deutschlandweit. Seitdem nahmen dann jeden Freitag deutschlandweit viele weitere Städte teil, um gemeinsam für die Branche einzustehen. Dabei sind tolle Bilder entstanden, die auch dem Letzten in unserem Land unsere Notlage vor Augen gebracht haben.

Folgende Maßnahmen wurden zwischenzeitlich beschlossen und konkretisiert:

  1. Gestaffeltes Kurzarbeitergeld – betrifft alle, die das KUG für eine um mindestens 50 Prozent reduzierte Arbeitszeit beziehen: Ab dem 4. Monat des Bezugs soll dieses auf 70 Prozent bzw. 77 Prozent für Haushalte mit Kindern und ab dem 7. Monat des Bezuges auf 80 Prozent bzw. 87 Prozent für Haushalte mit Kindern steigen – längstens bis Ende 2020.
  2. Außerdem wurden für Arbeitnehmer in Kurzarbeit ab 1. Mai bis Ende 2020 bereits bestehende Hinzuverdienstmöglichkeiten erweitert.
  3. Die Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie wurde laut Beschluss ab dem 1. Juli befristet bis zum 30. Juni 2021 auf den ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent gesenkt.

Noch ist die Existenz unserer Familien und Mitarbeiter nicht gesichert. Die Existenzangst ist weiterhin da. Millionen von Mitarbeitern wollen ihre Jobs nicht verlieren. Betroffen sind nicht nur Unternehmer und ihre Mitarbeiter, sondern auch Familienmitglieder und Lieferanten wie Brauereien und Anlagenhersteller.

Wir fordern daher die Politik auf, verantwortungsbewusst zu prüfen, welche Maßnahmen tatsächlich zum Schutz unserer Bevölkerung notwendig sind. Wir fordern die Politik auf, genau abzuwägen, welch immensen Schaden unsere Branche bereits verkraften musste. 

Wir unterstützen alle, die sich vor Ort engagieren und für ihre Rechte eintreten wollen.
Unter Marketing sind Plakate, Logos und Musterbriefe an Politiker zum kostenfreien Download zur Nutzung bereitgestellt.

Wer wir sind, erfahrt ihr hier. Authentisch, ehrenamtlich und mit Herz setzen wir uns für unsere Branche ein und freuen uns über alle Unterstützer.

Eure Initiatoren der Initiative Leere Stühle

#leerestuehle       #leerestühle

Logo GastronomenLogo Hoteliers der Aktion "Leere Stühle"

Wir fordern von der Bundesregierung und den Ländern:

Du möchtest uns durch einen finanziellen Beitrag unterstützen? VIELEN DANK!
Hier findest Du einen Link zum Spendenkonto und Informationen zu weiteren Unterstützern und Partnern.

Eindrücke

Weitere Bilder findet Ihr auf unseren Social-Media-Kanälen oder unter unserem Hashtag:

Facebook: www.facebook.com/leerestuehle

Instagram: www.instagram.com/leerestuehle

Unser Hashtag: #leerestuehle

Blog der Initiative „Leere Stühle“

Du bist Initiator eines Aktionstages „Leere Stühle“ in Deiner Stadt?

Gern veröffentlichen wir deine teilnehmende Stadt auf dieser Seite. Wir veröffentlichen jedoch nur WO und WANN die Aktionen in den Städten stattfinden. Am besten sprechen Sie sich mit anderen Gastronomen, Hoteliers und Veranstalter bei Ihnen vor Ort ab, um unterschiedliche Aktionen in einer Stadt zu vermeiden und sich gemeinsam zu koordinieren.

Bitte sende uns als Initiator/in über das nachstehende Kontaktformular Deine Infos so vollständig wie möglich zu. Unter Marketing unterstützen wir dich mit verschiedenen Logos, Plakaten und Briefe an die Landesvertretungen. Diese kannst du dann individuell für euch anpassen. So spart ihr Zeit und Geld.

Zur Veröffentlichung benötigen wir folgende Informationen:

Ist eure Veranstaltung angemeldet?

Wann findet eure Veranstaltung statt?

Wo findet die Veranstaltung statt?


Wer ist Ansprechpartner (Name)

E-Mail

Telefonnummer


Wie vielen Gastronomen nehmen voraussichtlich teil.

Wie viele Stühle werden gestellt.

Kontaktdaten veröffentlichen?


Was für kreative Ideen setzt ihr um?


Nutzt Ihr unsere Materialien?

Braucht Ihr unsere Unterstützung?

Nehmen Politiker teil?

Wurde die Presse informiert?


Sonstiges

Ich akzeptiere hiermit die Datenschutzbedingungen

Menü