Unser Rückblick auf die Aktionen vom 01. Mai

Mit Freude haben wir gesehen, wie viele Städte auch am 01. Mai wieder bei unserer Aktion mitgemacht haben. Es waren nicht nur alte Bekannte mit dabei, sondern an über 30 Orten wurde die Aktion zum ersten Mal durchgeführt. Von der Großstadt bis zum einzigen Restaurant in einem kleinen Örtchen war alles dabei. Hinter unsere Aktion versammeln sich nicht nur große Ketten und einflussreiche Personen, sondern auch ganz winzige Familienbetriebe. Jeder hat in dieser Zeit die gleichen Probleme. Als Einzelkämpfer erreichen wir nicht so viel wie zusammen. Auf unserer Facebook-Seite haben wir einige der Aktionen geteilt, die ihr veranstaltet habt. Auch unsere Galerie füllt sich weiter mit großartigen Bildern von euren kreativen Veranstaltungen. Bei unserem Rückblick wollen wir aber auch nicht die Presse und Politik vergessen.

Wir machen weiterhin auf uns aufmerksam

Wir sind auch froh, dass das mediale Interesse immer noch groß ist. Das zeigt uns einerseits, wie wichtig wir im gesamtdeutschen Kontext sind. Andererseits ist hier auch noch nicht das letzte Wort gesprochen. Das gilt sowohl für überregionale als auch regionale Tageszeitungen. So verwendet die FAZ in einem Beitrag ein Bild aus Dresden, um dem Druck der Wirtschaftsverbände ein Gesicht zu geben. Auf der anderen Seite stehen viele regionale Zeitungen wie die Lausitzer Rundschau, die über die Aktion in den jeweiligen Städten berichten.

Rückblick auf die Reaktionen aus der Politik

Hier in Sachsen und auch in anderen Bundesländern hat man uns zumindest schonmal gehört. Man verspricht eine schnelle Öffnung der Geschäfte, um unserer Branche unter die Arme zu greifen. So spricht sich beispielsweise der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig dafür aus. Das ist ein netter Anfang, aber unserer Meinung nach mehr auch nicht. Denn dieses Thema bietet sehr viel Diskussionspotenzial. Lohnt sich eine Öffnung für wenige Kunden überhaupt wirtschaftlich? Wie sehen die Bedingungen für das arbeitende Personal aus? Müssen sie bei 35 Grad im Neopren-Anzug durch die Gegend flitzen? Kommt da das besondere Flair auf, denn man mit einem Restaurantbesuch verbindet?

Unser weiteres Vorgehen

Die ersten Schritte sind getan. Wir haben Aufmerksamkeit durch die Presse bekommen. Wir haben Kontakt zur Politik geknüpft und uns so bemerkbar gemacht, dass man sich mit uns beschäftigen muss. Jetzt müssen wir die nächsten Schritte gehen. Von Beginn an wollten wir nicht nur unsere Notlage hervorheben und die bisherige Untätigkeit oder nicht zielführende Hilfe kritisieren. Sondern wir möchten auch eigene Ideen und konkrete Lösungsvorschläge einbringen und uns an deren Diskussion beteiligen. Dafür verbessern wir unseren Katalog mit Forderungen weiterhin und passen ihn auf die aktuellen Entwicklungen an. Wir verlieren jedoch auch nicht die Hoteliers und Veranstalter aus den Augen, die mit uns Seite an Seite für die Sache arbeiten.

Um einen einheitlichen Auftritt in ganz Deutschland zu haben, erarbeiten wir gerade Pläne für den 08.05. Sobald konkrete Ideen für unser Motto vorliegen, werden wir euch über unsere Startseite darüber informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü