Die Veranstaltungsbranche Sachsens demonstriert vor der Semperoper

Während über weitere Lockerungen in ganz Deutschland diskutiert wurden, standen die Unternehmen, welche ihren Lebensunterhalt mit Veranstaltungen verdienen, immer noch ohne Perspektive da. Zudem erschweren die verschieden strengen gesetzlichen Auflagen, die in jedem Bundesland existieren, die Planung und Umsetzung von Veranstaltungen. Genau dort unterstützte jetzt auch die Initiative „Leere Stühle“.

Dazu planten wir zusammen mit sächsischen Unternehmen, Künstlern und Soloselbstständigen der Branche einen Aktionstag unter dem Motto „Ohne uns ist Stille!“. Am 05. Juni 2020 wurde gemeinsam mit den Initiativen „SOS for Culture„, „Stumme Künstler“ und mit Unterstützung des City Management Dresden e.V. die Forderungen nach Unterstützung durch Bund und Land eindrucksvoll inszeniert. Ein LKW-Korso von über 30 Fahrzeugen ist dazu durch die Stadt gefahren und stoppte am Ende vor der Semperoper. Dort war eine große Bühne mit 1.000 Stühlen aufgebaut. 1.000 schwarz gekleidete Unternehmer, Künstler und Mitarbeiter lenkten erstmals in großem Stil die Aufmerksamkeit auf eine Branche, die unverschuldet durch Corona in eine wirtschaftliche Notlage geraten ist. Zig tausend betroffene Mitarbeiter, die nicht arbeiten durften und Unternehmer, die diese irgendwie ohne Einnahmen bezahlen mussten.

Von Seiten der Regierung sollte beachtet werden, dass die Veranstalterbranche zuerst geschlossen wurde und zuletzt geöffnet wird. Veranstaltungen ab 1.000 Personen hatten aktuell keine Perspektive zur Durchführung und Planung. Bis 1.000 dürfen durchgeführt werden, sofern ein Hygienekonzept vorliegt, das jedoch in den meisten Fällen extrem unwirtschaftlich ist.

Uns ging es mit der Demonstration darum, dass bundesweit tragfähige Zukunftskonzepte entwickelt werden und einen Rettungsschirm für die Veranstaltungsbranche gespannt wird, der mindestens 3 Jahre gilt. Denn es sind Bühnenbauer, Licht- und Tontechniker, Messebauer, Eventagenturen, Eventcaterer, Betreiber von Partylocations, Barbesitzer, Schauspieler, Musiker und viele mehr, die zu diesem Zeitpunkt betroffen waren.

Begrenzte Bühnenpräsenz müssen leider auch die Bandmitglieder von Silly im Moment erfahren, die mit zur Unterstützung auf dem Theaterplatz standen. Egal ob hinter oder vor den Kulissen – alle haben das gleiche Problem und mit der Aktion „Ohne uns ist Stille“ haben wir gemeinsam ein weiteres Statement gesetzt!

Weitere Updates zur aktuellen Situation findet Ihr in Kürze auf unserer Webseite oder über unseren Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü